ganzer Bildausschnit
ganzer Bildausschnit
Deutsch

|

English
Icon Kontakt
Kontakt
Icon Antrag
Antrag

Präambel des Stifters

Präambel


dritte Welt – Hier!

Über uns
Antragstellung
   
   

Bildung und Ausbildung


Vietnam: Filmprojekt zu den Folgen von Agent Orange


Ein deutsch-vietnamesisches Filmteam drehte unter der Regie von Matthias Leupold 2012 einen Dokumentarfilm über die Auswirkungen von Agent Orange in Vietnam. Lighter Than Orange (72 Min.) lässt nordvietnamesische Veteranen über ihre Erlebnisse im Krieg sprechen und verdeutlicht zudem anhand ihrer Familiengeschichten, wie gravierend und gegenwärtig die Konsequenzen der chemischen Kriegführung noch immer sind. Die Protagonisten stehen stellvertretend für unzählige Menschen, die weiterhin an den Folgen des Einsatzes der dioxinhaltigen Herbizide im Vietnamkrieg leiden. In Südvietnam sind viele Böden nach wie vor vergiftet und verursachen so Neuerkrankungen. Gleichzeit haben die allermeisten Betroffenen und ihre Angehörigen von den verantwortlichen Konzernen und Regierungen bislang keine Unterstützung erhalten. Indes droht die gesamte Problematik weiter aus dem Fokus der Öffentlichkeit zu verschwinden und in Vergessenheit zu geraten.

Bis auf die Stiftung Umverteilen! und die Hamburger Stiftung Asienbrücke, lehnten alle angesprochenen Stiftungen und öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten eine finanzielle Unterstützung des Projektes im Vorfeld ab. Lighter Than Orange konnte zu einem überwiegenden Teil nur durch Spenden, Eigenfinanzierung und den ehrenamtlichen Einsatz professioneller Projektbeteiligter realisiert werden. Die AG Asien förderte das Vorhaben zwischen 2011 und 2015 mit über 11 000 Euro. Damit ist die Stiftung Umverteilen der bedeutendste Partner des Projektes.

Lighter Than Orange wurde bei diversen Institutionen und Filmfestivals weltweit gezeigt und mit Preisen ausgezeichnet. Die Deutsche Welle strahlte eine gekürzte Version (42 Min.) des Dokumentarfilmes mehrsprachig in alle Länder der Welt aus. Mit den Projekteinnahmen und weiteren Geldern konnten einige Protagonisten bzw. deren Angehörige unterstützt werden, zum Beispiel bei der Ausbildungsfinanzierung.
www.lighterthanorange.com


Indien: Stärkung ländlicher Dorfgemeinschaften


Die 1992 gegründete Organisation Centre for World Solidarity (CWS) im indischen Secunderabad (Andhra Pradesh) fördert und berät ländliche Dorfgemeinschaften in besonders armen Regionen Indiens. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Förderung von Frauen. Da CWS über ein tieferes Wissen über die Probleme in den Bundesstaaten Andhra Pradesh, Tamil Nadu, Orissa, Jharkhand and Bihar verfügt – als wir es von Berlin aus je haben könnten – und um die Eigenverantwortung eins Partners wie CWS zu stärken, überließen wir CWS die Auswahl lokalen Projektpartner auf Grundlage vorher gemeinsam vereinbarter Kriterien in den jeweiligen Dörfern selbst. CWS förderte vor allem Initiativen und Projekte in den Bereichen:

  • Frauenrechte und Rechtshilfe
  • Gesundheitsaufklärung und Präventionsprogramme
  • einkommensschaffende Maßnahmen für Frauen
  • Frauen und Mädchenbildung
  • Umweltschutz


Die AG Asien förderte CWS jährlich mit mehreren tausend Euro zwischen 1997 und 2006. Bis 2010 wurde die Fördersumme konstant gesenkt und die Kooperation schließlich trotz des Erfolges beendet, um Abhängigkeiten zu vermeiden.
www.cwsy.org




nach oben